Beiträge mit dem Schlagwort: Hundefotos

Hundesalat

Boah, BIN ich müde heute, geht euch das auch so? Ich wollt noch ein bisschen über meine Hundemeute quatschen. Dachte mir, einige von euch haben defizitären Hundestau 😉 Das kleine Joschilein, mein altes, wuscheliges Tibet-Terrier-Rauhbein ist trotz seiner 12 Jahre topfidel. 2013 war nicht ja so sein Jahr, nachdem wir ihm einen Hormonchip haben verpassen lassen (wegen Dauer-Notgeilheit), baute er zusehends ab. Wurde erst fett, dann schlapp und depressiv. Dieses agile, kämpferische Bürschchen hatte irgendwie keinen Bock mehr. Weder auf Mädels, noch auf Spaziergänge, nicht mal auf lohnenswerte Kämpfe, nein, das Einzige, was ihn interessierte, war sein Fressnapf. Auch mit dem Pferd ins Gelände mitkommen, was bei ihm eigentlich unmittelbar nach Gott kommt, wollte er nicht mehr. Im Sommer lag er nur noch drinnen im Schatten. Wir dachten schon, es sei sein letzter Sommer und ich beobachtete ihn sorgenvoll und mit feuchten Augen. Und dann, urplötzlich, letztes Jahr im späten September, beschloss er, wieder mit dem Pferd mitzukommen.  Die ersten 3-4 Mal watschelte er mir wie eine Ente hinterher, aber dann, TURBO, im Galopp mitrasen und alles. Er nahm auch wieder etwas ab. Und toitoitoi ist er bis heute fit, mitunter sogar fit wie ein Turnschuh, spielt, rast herum, springt. Ich liebe ihn einfach, diese treue Seele, meinen besten Kameraden, der morgens vor dem Badezimmer auf mich wartet, nachts zu mir ins Bett kommt und mich mit Zähnen und Klauen beschützt, wenn ich krank bin. Ein paar Kämpfe hat er seitdem auch wieder hingelegt. Vor 3 Monaten meinte er sich mit einer doppelt so großen, dominanten Australien Shephard Hündin anlegen zu müssen, was ihm zwei beeindruckende Löcher in der Flanke und einen schmerzhaften Tierarztbesuch einbrachte. Und heute musste er unbedingt am gleichen Stein rumschnüffeln, an dem schon ein Rottweilermix herumschnüffelte, den er dann sinnvollerweise versuchte, wegzuknurren. Sagen wir es mal so: Zum Glück hatte ich meinen Regenschirm dabei, mit dem ich beherzt auf den Rottweiler eindrosch, bis er Joschi wieder ausspuckte. Das Herrchen war übrigens beleidigt.

Kayra, unser süßer Türkeiimport ist jetzt 2. Sie ist entzückend. Sie und Joschi sind wie Pech und Schwefel. Wehe, einer von ihnen kommt in Bedrängnis, schon naht Unterstützung. Kayra ist schnell wie der Wind, alles deutet auf einen Anteil Windhund in ihr hin. Und sie ist ein kleines Raubtier. Raubtier+Windhund=Jagderfolg. Ein Eichhörnchen musste bereits daran glauben. Aber dabei blieb es bislang, denn sie lässt sich hervorragend abrufen. Obwohl, ein kleiner aus dem Nest gefallener Vogel, den Joschi aufspürte und den er mit den Pfoten ein wenig herumschupste, ist jetzt in ihrem Magen. Teamwork. Kayra ist sehr verspielt und liebt es, mit anderen Hunden wild und heftig Fangen zu spielen. Auch einem Sprung ins Wasser ist sie nicht abgeneigt. So groß, wie sie im im Austeilen von wilden Spielanremplern ist, so klein ist sie im Einstecken derselben. Jault sich dann zu Tode und klemmt sich einem zwischen die Beine. In letzter Zeit erprobt sie ihre Stärke, aber ohne Aggression. Ihre anfängliche Aggression Fremden gegenüber, die uns eine längere, besucherfreie Phase einbrachte, ist Gott-sei-Dank vorbei. Sie stellt niemanden mehr vor der Toilette, bis er Hilfe ruft, schleicht sich nicht mehr von hinten an und zwickt in die Waden und unsere Putzfrau ist jetzt auch ihre Freundin. Sie entwickelt sich langsam zu einer Schmusebacke. Es war wohl doch die Unsicherheit und Angst, die sie anfangs umtrieb.

Ich habe hier noch ein paar schöne Fotos von meinen süßen Hundis:

Bettelhundi

 

Silo27

 

KayraWasser1

 

KayraWasser2

 

Silo16

Kategorien: Tierabenteuer | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 25 Kommentare

2 glückliche Hundis und 1 glückliches Pferd

Für Kayra und Joschi war das heute ein ziemlich perfekter Tag. 3 Stunden auf dem Pferdehof mit allem drum und dran. Wenn man sie so sieht, wie sie Pferdefutter klauen, hoch oben, unerreichbar, auf dem Misthaufen kübelweise Mist fressen, sich im Mist wälzen, im Anschluss im Strohhaufen Mäuse jagen und am Ende dreinschauen wie Unschuldslämmer, könnte man sie eigentlich aus dem Fell hauen. Eigentlich. Im Grunde sind sie aber so goldig in ihrem Glück, dass man dann doch lieber seine Handykamera draufhält und das Glück verewigt – für schlechte Tage 🙂

Joschi klaut Lolas neuen Kräuterleckstein und gibt ihn erst nach zähem Ringen wieder her:

Stall-Joschi-Leckstein1

Stall-Joschi-Leckstein2

Kayra zerlegt in der Zwischenzeit Kleinholz:

Stall-Kayra-Stock

und flüchtet im Anschluss in unerreichbare Höhe auf den Gipfel des Misthaufens, frisst mit dicken Backen Gülle und wälzt sich dann darin. Ich stinke, also bin ich:

Stall-Kayra-Misthaufen

Noch feucht, ab in den Strohhaufen und mit Joschi im Doppelpack Mäuse jagen. Feucht bleibt das Stroh besser im Fell kleben:

Stall-Mäuse

Wenn Frauchen schimpft, hat sich der Unschuldsblick bewährt. Ich, Joschi, böse?

Stall-Joschi

Ich, Kayra, böse?

Stall-Kayra1

Wir beide, böse? Niemals.

Stall-Kayrajoschi

Schau mal lieber nach deinem Pferd, Frauchen. Lola ist sauböse.

Stall-Karlchen

Ne, die Lola ist nie böse. Fast nie. Und kriegt heute ein Extra-Leckerli:

Stall-Karlchen2

Kategorien: Tierabenteuer | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 23 Kommentare

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.